372.000 Euro vom Bund für Sanierung der Kirche Blankenhagen


Frühgotische Feldsteinkirche Blankenhagen / Bild: RRR
Frühgotische Feldsteinkirche Blankenhagen / Bild: RRR

Der Rostocker Bundestagsabgeordnete Peter Stein (CDU) teilt in einer Pressemitteilung mit, dass der Bund sich großzügig an der Sanierung der denkmalgeschützten Kirche in Blankenhagen beteiligen wird. Nach Beschluss im Bundestag werden demnach im Rahmen des Sonderprogramms Denkmalschutz ein Zuschuss in Höhe von 372.000 Euro gewährt. Peter Stein freut sich über diesen wertvollen Beitrag zum Erhalt der heimischen Kulturlandschaft, die maßgeblich für die hohe Attraktivität der Region Rostock sei.


"Die frühgotische Feldsteinkirche geht bis auf das 13. Jahrhundert zurück und ist ein eindrucksvolles Baudenkmal in unserer Heimat. Gleichzeitig ist sie religiöser Mittelpunkt im Leben vieler Gläubigen. Deren Erhalt und Pflege ist eine wichtige kulturelle Aufgabe, der wir uns auch im Bundestag in hohem Maße verpflichtet fühlen", sagt Peter Stein. Erst kürzlich hatte sich der Abgeordnete im Gespräch mit Pastor Stefan Haack vor Ort ein Bild vom neu gestalteten Altarraum gemacht und konnte die bereits vor Jahren aufwendig restaurierte Arp Schnitger-Orgel aus dem 1686 bewundert (Anmerkung RRR: wir berichteten).


Im Rahmen der Sanierung sind verschiedene bauliche Maßnahmen geplant. Dies umfasst unter anderem die Neueindeckung des Dachs, die Sanierung des Dachtragwerks und der Turmaufstandsfläche sowie den Einbau einer neuen Blitzschutzanlage. Weiterhin soll der Austausch schadhafter Bohlenbeläge vorgenommen werden, die Anordnung von Laufstegen und Geländern erneuert werden sowie verschiedene Arbeiten an Mauerwerk und der Fassade erfolgen.


Die Gesamtkosten der Sanierungsmaßnahmen belaufen sich auf 745.000 Euro. Neben dem Bundeszuschuss erfolgt die Finanzierung aus Eigenmitteln in Höhe von 330.000 Euro und sonstigen Mitteln in Höhe von 43.000 Euro.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen