Impfschwänzer und die Folgen

Aktualisiert: Apr 28


Bildquelle: www.pixabay.de / DoroT Schenk


Letztes Wochenende haben fast 500 Menschen ihren gebuchten Impftermin in Rostock geschwänzt. Das Gesundheitsministerium lässt verlauten, dass das Nichtwahrnehmen von Impfterminen deutlich negative Konsequenzen aufweist. So müssen die Mitarbeiter im Impfzentrum oder in den Arztpraxen schleunigst die “Nachrücker” kontaktieren, um ein verfallen der Impfdosen zu verhindern. Gesundheitsminister Harry Glawe äußert sich dazu wie folgt: “Gebuchte Termine, die aus den verschiedensten Gründen nicht wahrgenommen werden, müssen rechtzeitig abgesagt werden.”


Die Termine können dabei telefonisch unter der 0385-20271115, oder bequem elektronisch via E-Mail absagen-coronaimpftermin@lagus.mv-regierung.de storniert werden. Alles andere sei den Menschen gegenüber unfair, die auf einen Impftermin warteten, so der Minister.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen